Törn E

Samos > Agathonisi > Arki > Fourni > Samos 110 sm

Großbild anklicken

Mit Törn E machen wir einen Streifzug durch den nördlichen Dodekanes. Von Samos Stadt aus segeln wir zuerst in den Stadthafen von Pythagorion an der S-Küste von Samos. Der Hafen gilt als malerisch und betriebsam.

Pythagorion Hafen

Nach nur 18 sm S-Kurs erwartet uns die nördlichste Insel des Dodekanes, Agathonisi, eine freundliche Insel ohne bekannte Sehenswürdigkeiten, die von Reiseführern meist unerwähnt bleibt. Die wenigen Bewohner sind nett und wer Ruhe und Entspannung sucht, ist hier richtig.

Die Insel Arkoi ist der dritte Zwischenstopp. Die Etappe beträgt nur ca. 15 sm und wir legen im Hafen der Stadt Arki an. Die Insel ist infolge der schlechten Fährverbindungen vom Fremdenverkehr ziemlich verschont, was den Aufenthalt besonders reizvoll macht.

Auf Arkoi                                               Hafen von Arki

Von Arki, wo wir einen Ruhe- und Badetag einlegen wollen, trennen uns 20 sm von Fournoi, wo wir im Hafen der gleichnamigen Stadt festmachen. Falls dort keine Liegemöglicheit mehr besteht, gehen wir in der etwas S-licher gelegenen Kampi-Bucht vor Anker. Auch Fourni ist keine typische Touristeninsel denn mehr eine, die von Individualisten aufgesucht wird.

Hafen von Fournoi

Weiter geht es nach Norden zurück zu Insel Samos, welche wir im Uhrzeigersinn runden. Nach gemütlichen 20 sm erreichen wir Karlovasi und lassen uns im dortigen Hafen nieder. Die etwa 7000 Einwohner zählende Stadt ist nach Vathy die zweitgrößte der Insel. Die Stadt und das Umland sind nicht gerade von Tourismus geprägt, ist jedoch wirtschaftlich von Bedeutung, da sie vor 30 Jahren Universitätsstadt wurde.

Der letzte Trip führt uns zurück in den Ausgangshafen Vathy. Er ist der Haupthafen und Hauptort der Insel. Man flaniert auf einer schönen Promenade mit Restaurants, Cafés und Geschäften.

Samos kann im Sommer per Flugzeug direkt aus Deutschland erreicht werden. Im Sommer gibt es direkte Flüge von Hamburg, München, Berlin, Nürnberg und Frankfurt.