Törn E

Auf dieser Tour lernen wir die Halbinsel Chalkidike mit ihren „Fingern“ Kassandra, Sithonia und Athos kennen. Wir legen ab im Hafen der Großstadt Kavala und nehmen Kurs auf Kariani oder Limani. Die Häfen dienen uns als reine Zwischenstopps.

Zweiter Stopp ist die Kleinstadt Ierissos in der Region Zentralmakedonien. Südlich von Ierissos liegt in ca. 10 km Luftlinie die Grenze zur autonomen Mönchsrepublik Athos. Erwähnenswert ist auch der feine Kiesstrand von Ierissos, der zum Baden einlädt.

Ähnliches Foto
Strand nähe Hafen von Ie

Sarti mit seinem Fischereihafen ist das nächste Ziel. Der Ort wird als Perle Sithonias bezeichnet, dem Mittelfinger von Chalkidike. Von hier verkehren Schiffe zum Berg Athos, wovon wir nach Möglichkeit Gebrauch machen. Sarti bietet einen Aufenthalt in entspannter Atmosphäre. Hier kann man noch den einheimische Charme miterleben und den ruhenden Charakter des Dorfes wahrnehmen.

Meerjungfrau auf Sarti

Nach nur 15sm soll der Anker vor Porto Koufo fallen. Der Ort liegt in einer nach NE weit einschneidenden Bucht und ist gegen alle Windrichtungen gut geschützt. Es besteht hervorragende Bademöglichkeit in der Bucht und am Ufer Sandstrand. In dem Ort können wir wieder Proviant und Wasser bunkern – die Versorgungsmöglichkeiten sind optimal.

Sandstrand vor Porto Koufo

Wir segeln 20sm weiter W-Kurs, erreichen den „Finger“ Kassandra und machen im größten Hafen der Halbinsel in Nea Skionis fest. Der Ort ist berühmt durch seine Fischerei. Hierher laufen Fischerboote aus dem gesamten Golf von Thermaikos und sogar von den N-lichen Sporaden ein. Fischessen in einer der zahlreichen Tavernen scheint obligat.

Die nächste Etappe führt uns nach Kallikratia. Neben Tourismus steht hier der Weinanbau im Vordergrund.

Kallikratia mit Hafenpromenade
Wir tauchen jetzt ein in der thermaischen Golf an dessen nördlichstem Ende die drittgrößte Stadt Griechenlands Thessaloniki liegt. Zuerst legen wir in Nea Michaniona an. Ein bekannter Badestrand mit typischem Beach-Flair und entsprechender Infrastruktur erwartet uns. Falls Zeit bleibt, wollen wir noch im Hafen von Angelochori festmachen, der sehr ruhige Liegeplätze bietet.

Am letzten Tag der Reise verlassen wir Angelochori und segeln auf der Zielgeraden gen Kalamaria in die dortige Marina. Die Stadt hat über 90000 Einwohner und ist praktisch als Vorort von Thessaloniki zu betrachten.

Unten rechts die Marina Kalamaria, oben links grenzt die Großstadt Thessaloniki an.

Hier endet unser Törn, bei dem wir sicher bleibende Eindrücke von der N-lichen Ägäis gewinnen. Der internationale Flughafen von Thessaloniki ist etwa 7 km von der Marina entfernt. Von und nach Thessaloniki besteht günstige Flugverbindung zu allen deutschen Flughäfen.